Babypflege - Alle Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Babypflege im Vergleich

Sie und Ihr Baby sind seit einigen Wochen zu Hause. Sie werden Ihr kleines Wunder jeden Tag zu schätzen wissen, was vor allem in der Badewanne sehr interessant ist. In Sachen Babypflege statten Sie das Badezimmer nicht nur mit einer Babybadewanne und passendem Shampoo aus, sondern stellen auch alles auf dem Wickeltisch bereit. Ihr Kind protestiert vielleicht noch ein wenig, während es sich um seine Nägel kümmert, aber es wird sich daran gewöhnen.

Wickeln

Etwa fünf bis sechs Mal am Tag, manchmal sogar noch häufiger, sollten Sie Ihren Nachwuchs ersetzen. Dadurch wird verhindert, dass die untere Haut empfindlicher Babys wund wird. Das bedeutet, dass Sie immer einen ausreichenden Vorrat an passenden Windeln für das Alter und die Größe Ihres Kindes dabei haben sollten. Wenn möglich, solltest du kein Puder verwenden und nur Creme verwenden, wenn der Po bereits entzündet ist. Auch Feuchttücher sollten Sie möglichst vermeiden. Am besten haben Sie eine Schüssel mit warmem Wasser und ein Handtuch, um den Windelbereich zu reinigen. Wenn Sie jedoch mit einer Wickeltasche auf dem Rücken ausgehen, sind Feuchttücher im praktischen Spender meist unverzichtbar. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass sie keine chemischen Zusätze enthalten. Auch Wickelauflagen und Wickelkleider gehören zu den Wickeltaschen.

Baden

Damit jeder das erste Mal ein Bad ausprobieren kann ein gutes Erlebnis sein, sollten nach Möglichkeit zwei Erwachsene dabei sein. Seinen Sprössling zum ersten Mal in die Badewanne zu legen, ist für alle Beteiligten sehr spannend. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, welche Tools Sie dafür bereitstellen sollten. Die Babybadewanne ist sehr praktisch, da sie nur wenig Wasser enthält und Ihrem Baby ein wenig Geborgenheit gibt. Wenn Sie Ihr Kind lieber in einer großen Badewanne baden möchten, empfiehlt es sich, einen Babyduschsitz zu verwenden, der Ihnen hilft, Ihr Kind an Ort und Stelle zu halten. Ältere Kinder baden gerne mit Wasserspielzeug. Antirutschmatten bieten Sicherheit beim hektischen Spiel. Bereiten Sie zwei Handtücher vor. Der erste, mit dem Sie Ihr Kind aus der Badewanne heben, sollte schnell nass werden. Daher wird auf dem Frisiertisch ein zweiter trockener benötigt. Kapuzenhandtücher sind eine gute Wahl, da sie sich perfekt zum Einwickeln Ihres Kindes eignen. Beim Baden sollten Sie nicht zu viele Pflegeprodukte verwenden. Badezusätze und Babyshampoo sollten nur verwendet werden, wenn das Baby wirklich schmutzig ist. Es wird nur empfohlen, ein- bis zweimal pro Woche ein Vollbad zu nehmen. Die Temperatur im Badezimmer und auf dem Wickeltisch sollte 24 °C betragen, die Wassertemperatur, die Sie mit einem Badewannenthermometer überprüfen können, beträgt 37 °C. Nach dem Baden können Sie die Haare Ihres Kindes mit einer sanften Babybürste kämmen. Wenn seine Haut zu Trockenheit neigt, verwenden Sie bitte ein hochwertiges Öl oder eine Lotion, die keine chemischen Zusätze enthält. Sanfte Berührungen – mit oder ohne Öl und Creme – lassen zukünftige Generationen nach einem aufregenden Badeerlebnis ruhen.

Nagel- und Zahnpflege

Das gehört dazu in den ersten Wochen, nach der Geburt Ihres Babys sollten Sie auf das Schneiden Ihrer Nägel verzichten. Dies kann helfen, Entzündungen vorzubeugen. Normalerweise sind Nägel sehr weich und verschleißen von selbst. Später waren Baby-Nagelknipser mit abgerundeten Spitzen sehr nützlich. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Nägel nicht zu kurz schneiden, da Sie sonst das Nagelbett beschädigen können. Der erste Zahn erscheint etwa im sechsten Monat. Dies ist der Beginn der Zahnpflege. Mit dem Beißring können Sie Ihren Sprössling vorab an eine leichte Oberkiefermassage gewöhnen und ihn auf den ersten Zahn vorbereiten. Geben Sie nun etwas Kinderzahnpasta auf den Zahnbürstensportanzug oder die weiche Kinderzahnbürste, putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, auch die Milchzähne.