Herd, Backofen & Kochplatten - Alle Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Herd, Backofen & Kochplatten im Vergleich

Herde

Moderne Herde unterstützen Sie beim Kochen, Kochen und Braten Ihrer Lieblingsgerichte. Die Kombination aus Unterbackofen und Oberteilherd ist einfach zu installieren, spart Platz in der Küche und sorgt für kurze Wege zum Arbeiten in der Küche. Glaskeramik- oder Induktionsherde und gut isolierte Backöfen mit hocheffizienten Heizsystemen verkürzen die Aufheizzeit der Zutaten und sparen zudem Energie, was sich positiv auf die Stromrechnung auswirkt. Die faszinierenden Bedienelemente und Automatikprogramme erleichtern zusammen mit dem Informationsdisplay den täglichen Umgang mit Ihrem Ofen.

Standherd

Ein Standherd lässt sich einfach aufstellen und überall dort anschließen, wo ein Strom- oder Gasanschluss vorhanden ist. Standherde haben ein umlaufendes Gehäuse, sodass du sie wahlweise direkt neben der Küchenzeile oder vollkommen frei im Raum aufstellen kannst.

Einbauherd

Ein Einbauherd lässt sich nahtlos in die Küchenzeile integrieren und an das Design deiner Küchenfront anpassen. Bei einer bereits bestehenden Küche ist der Einbau etwas aufwendiger, da das Gerät exakt in die vorhandene Nische passen sollte.

Elektroherd

Beim Elektroherd wird das Kochgeschirr durch Metallspulen unter dem Glaskochfeld aufgeheizt. Solche Modelle sind einfach zu bedienen, robust und mit unterschiedlichstem Kochgeschirr verwendbar.

Induktionsherd

Bei Induktionsherden wird die Hitze über Magnetspulen unter der Glaskeramik direkt im Boden des Kochgeschirrs erzeugt. Damit werden Töpfe und Pfannenpunktgenau und vor allem sehr schnell erhitzt. Das Kochfeld selbst wird nicht heiß und lässt sich somit einfach reinigen. Für den Betrieb eines Induktionsherds brauchst du spezielles, nämlich magnetisches Kochgeschirr.

Gasherd

Ein Gasherd arbeitet mit offenen Flammen, die durch die Verbrennung von Gas entstehen. Solche Modelle sind einfach zu handhaben, widerstandsfähig und lassen sich schnell aufheizen und stufenlos regulieren. Außerdem ist das Kochen mit Gas umweltschonend.

Backöfen

Nach einem leckeren Menü mit Hähnchen- und Kartoffelkeulen freut sich Ihre Familie auf eine Reise aufs Land. Wenn Sie gut gelaunt sind, kehren Sie an den Tisch zurück, an dem der Kaffeeduft verströmt. Ihr hausgemachter Schokoladenkuchen steht in der Mitte des Tisches. Sie bereiten das Fleisch, die Kartoffeln und den Kuchenboden im Ofen selbst zu. In diesem Kaufratgeber erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ofentypen und welcher Ofen für Sie und Ihren Kochstil geeignet ist.

Backöfen mit Mikrowelle

Mit einer Mikrowelle können Sie Fertiggerichte, die Sie zubereiten oder kaufen, in wenigen Minuten aufwärmen und sofort verzehren. Einige Hersteller bieten Backöfen mit integrierten Mikrowellenfunktionen an, damit Sie die Vorteile der Mikrowelle nutzen können, ohne weitere Geräte in der Küche installieren zu müssen. Damit, gekoppelt mit geeigneten Mikrowellengeräten, kann Ihr Backofen neben der Backfunktion auch wie eine gewöhnliche Mikrowelle genutzt werden.

Einbaubackofen

Wie der Name schon sagt, lässt sich der Einbaubackofen in die Einbauküche integrieren. Um die Bedienung des Gerätes so einfach wie möglich zu gestalten, sollte die Unterkante des Ofens ca. 10 bis 15 cm unterhalb des Ellenbogens liegen. Auf diese Weise können Sie dem Kuchen- oder Brathähnchen beim Backen zusehen, ohne sich bücken zu müssen. Wenn Sie Backformen, Backformen oder Auflauf entnehmen, können Sie diese auch bequem auf Armhöhe entnehmen.

Minibackofen

Da nicht in jeder Wohnung Platz für einen Standardbackofen ist, bietet der Hersteller auch einen kleinen Backofen an. Der Minibackofen mit bis zu 40 Liter Innenraum bietet Platz für die gängigsten Backformen und Backöfen. Viele dieser praktischen Kleinbacköfen sind sogar mit Grillfunktionen sowie Ober- und Unterhitze und weiteren Zusatzfunktionen ausgestattet.

Pyrolyseofen

Mit einem Pyrolyseofen ist das Fettspritzen im Ofen kein Problem. Wenn Sie das Selbstreinigungsprogramm aktivieren, wird der Garraum auf 480 °C aufgeheizt. Alle Back- und Backreste werden auf diese Weise verbrannt, Sie brauchen nur die Asche zu entfernen – und was bleibt, ist ein sauberer Backofeninnenraum. Während des gesamten Pyrolyseprozesses war die Ofentür verschlossen.

Ein Backofen für Einsteiger und Singles

Wenn Sie Ihre erste Küche einrichten oder Ihre Junggesellenwohnung nicht viel Platz in der Küche hat, dann ist der Minibackofen die richtige Wahl. Kleine Backöfen sind mit den wichtigsten Funktionen wie Ober- und Unterhitze, Heißluft und teilweise sogar Barbecue-Grills und Grillprogrammen ausgestattet. Wenn Sie Platz für einen freistehenden Backofen haben, reicht ein Backofen mit Grundheizart. Einen Minibackofen bekommt man für 45 bis 180 Euro. Einen einfachen Vertikalofen mit bis zu vier Heizarten können Sie für zwischen 180 und 250 Euro kaufen.

Ein Backofen für Familie

In einer Familie mit mehreren Personen müssen unterschiedliche Geschmäcker berücksichtigt werden. Heute ist Pizza, morgen sind Aufläufe und Sonntag sollen Roastbeef und Pommes Frites im Ofen sein. Wenn Ihr Backofen über mehrere Heizmethoden verfügt, können Sie die Speisenbedürfnisse aller Familienmitglieder problemlos erfüllen – die Programmfunktion oder die automatische Programmwahl erleichtern die Zubereitung. Da der Backofen häufig genutzt wird, wäre es hilfreich, wenn er mit der Pyrolysefunktion gereinigt werden könnte. Einen Backofen mit mindestens fünf Heizarten kann man schon ab 120 Euro kaufen, der Preis für ein Pyrolysegerät liegt zwischen 300 und 1.650 Euro.

Ein Backofen für begeisterte Hobbyköche

Als leidenschaftlicher Hobbykoch probierst du gerne neue Rezepte aus und kochst oft für viele Gäste. In diesem Fall ist ein voll ausgestatteter Backofen ein unverzichtbares Werkzeug in Ihrer Küche. Der Einbaubackofen, der sich in der Höhe an Ihre Bedürfnisse anpasst, ermöglicht Ihnen, Backformen, Formen und Grills bequem zu verwenden. Wer viel Arbeit in der Menüzubereitung hat und schnell Besteck herausnehmen oder einlegen möchte, wird auf eine Ausstattung mit versenkbarem Auszug zurückgreifen. Viele Profis schwören auch auf den Dampfgarer, dass die Pommes Frites und fast alle Brotsorten besonders knusprig sind. Auch semiprofessionelle Backöfen verfügen über innovative Funktionen wie Dampfgaren und praktische Funktionen wie mindestens zehn Heizarten inklusive Mikrowelle und 4D-Heißluft. Aber auch Details wie versenkbare Knöpfe, Chrombeschichtung, versenkbare Backofentür und TFT-Farbdisplay machen das Backen zum Vergnügen. Der Preis für dieses Modell liegt zwischen 1.500 und 1.630 Euro.

Kochfelder

Ihr Freund hat angekündigt, dass er einen gemütlichen Abend inklusive Abendessen verbringen möchte. Es ist Zeit, Ihre Kochkünste zu zeigen und neue Rezepte auszuprobieren. Braten Sie das Fleisch in einer Pfanne auf Ihrem Herd an, während Sie die Sauce köcheln lassen. Das Gemüse auf einem anderen Teller blanchieren und die Butter an der Seite schmilzt langsam in der Pfanne. Natürlich sollte alles ausreichend gekocht sein, um es zu servieren.

Kochen auf Gasherden

Mit einem Gasherd können Sie direkt auf offener Flamme kochen – das bringt Ihnen zwei große Vorteile: die hohe Heizleistung direkt nach dem Anzünden und die Wärmeübertragung direkt auf die Töpfe und Pfannen. Dies wiederum verbessert die Energieeffizienz und senkt so die Verbrauchskosten. Darüber hinaus können Sie während des Gaskochens einige Regler stufenlos drehen, um die Hitze fein abzustimmen.

Kochen auf Glaskeramikherden

Das rote Licht im Kochbereich ist ein typischer Glaskeramikherd. Grund ist die Heizwendel unter der glatten Oberfläche aus Glaskeramik. Die für Infrarotstrahlung durchlässige Kochfläche überträgt die Wärme des Heizelementes nahezu verlustfrei und gibt sie an den Kochbehälter ab. Bei Glaskeramikherden wird die meiste Wärme durch Wärmestrahlung und nicht durch Wärmeleitung übertragen, wie es bei Stahl- oder ferroelektrischen Herden der Fall ist. Gut zu wissen: Glaskeramikherde werden umgangssprachlich auch „Keramikherde“ genannt, so lautet der Markenname des Herstellers Schott.

Kochen auf Induktionsherden

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Induktionsherd nicht vom herkömmlichen Glaskeramikherd. Die Magnetspule ist jedoch keine Heizspule, sondern sorgt dafür, dass das Kochgeschirr erhitzt wird. Zusammen mit dem Eisenkern des Kochgeschirrs bilden sie ein Magnetfeld, durch das direkt im Kochgeschirr Wärme erzeugt wird. Daher ist der Induktionsherd sehr effizient und sehr gut geeignet, um die Speisen in Töpfen und Pfannen blitzschnell zu erhitzen.