Wearables - Alle Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Wearables im Vergleich

Der GPS-Empfänger ist ein kleines und handliches Gerät, mit dem Aufzeichnungen in Form von Koordinaten empfangen werden, um die Positionsbestimmung zu reproduzieren. Die gesamte Basis dieser Geräte basiert auf Signalen von Satelliten. Aus diesen Signalen kann der Empfänger die aktuelle Position berechnen. Zivilisten können es kostenlos nutzen. GPS-Empfänger eröffnen vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Sport und Freizeit.

So funktionieren GPS-Geräte

Mehrere Satelliten senden kontinuierlich Signale mit Koordinaten an die Erdoberfläche, die von GPS-Geräten empfangen und berechnet werden. Aus der Zeitdifferenz lassen sich Richtung und Entfernung berechnen. Einige Geräte liefern auch Höhendaten. Unter dem sogenannten Tracking versteht man das Einrichten einzelner Wegpunkte, um eine Route zu erhalten. Je näher die Wegpunkte gesetzt werden, desto genauer wird die angezeigte Route. Die Verbindung dieser Trackingpunkte zeigt die Route der Route auf einem Gerät mit Display an. Die Genauigkeit der Geräte hängt vom Empfang von Satellitendaten ab. Im besten Fall lässt sich die Position jedoch mit einer Genauigkeit von wenigen Metern bestimmen.

Platzieren und verwenden

GPS-Geräte sind für den Einsatz im Freien geeignet, da sie sonst das Signal nicht richtig empfangen können. Empfindliche Modelle können durch Berge, Häuser oder dichte Laubwälder gestört werden.

Auch beim Sport sind diese Geräte sehr nützlich. Sie eignen sich beispielsweise sehr gut als Entfernungsmesser beim Golfen, Radfahren oder Wandern. Auch wenn das Handy Navigationsfunktionen bietet, hat die Wahl des richtigen GPS-Empfängers dennoch viele Vorteile. Modelle für Spürhunde sind sehr gefragt: Durch ihr geringes Gewicht lassen sie sich kostengünstig an Halsbändern verstauen.

Hunde- und Personenverfolgung

Das Gesetz verbietet und verbietet die Überwachung anderer ohne deren Zustimmung. Anders sieht es jedoch aus, wenn die Eltern sich Sorgen um ihre Kinder machen oder Familienmitglieder beispielsweise wahnsinnig sind und eine Einwilligung einholen. Mit einem GPS-Tracker lässt sich ein sogenannter Geofence einrichten – ein wohldefinierter Bereich, in dem sich der Träger normalerweise bewegt. Geht er weg, wird per SMS benachrichtigt und man kann schnell Hilfe holen. In den meisten Fällen kann eine Echtzeitüberwachung auch über Online-Portale erreicht werden. Der Sender ist sehr praktisch und passt in jede Hosentasche, mittlerweile gibt es auch Uhren mit eingebautem Sender. Auch Haustiere lassen sich auf diese Weise orten: Es gibt spezielle Halsbänder mit GPS-Sendern – oder Westen – in verschiedenen Größen.

Verarbeitungsvorteil

GPS-Ausrüstung hat in verschiedenen Situationen viele Vorteile, beispielsweise sind folgende Vorteile hervorzuheben:

Leicht zu handhaben

hell

Klein und robust

Genaue Standortdaten

Schnelle Berechnung

lang anhaltende

Globale Funktion

Die Bedienung ist einfach und unkompliziert, da das GPS-Gerät auf einige Funktionen beschränkt ist. Diese sind sehr komplex und können in der Regel genaue Standortdaten ermitteln und die Daten lassen sich sehr schnell berechnen. Durch das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise spielt das Gerät beim Transport kaum eine Rolle und kann überall verstaut werden.

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Akkulaufzeit, denn beim Wandern in der Natur nutzt man oft GPS-Empfänger, aber nicht unbedingt in der Zivilisation. Wenn kein Strom in der Nähe ist, müssen Sie sich auf einen GPS-Empfänger verlassen. Das beliebte GPS Vision TK5000 hat beispielsweise eine Laufzeit von 48 Stunden, die durch langjährige Nutzung und lange Laufintervalle überzeugt.

Zusatzfunktionen

Zusätzlich zu den genannten Funktionen besteht die Möglichkeit, den Standort anzuzeigen, um dem nächsten Ziel näher zu kommen. Es ist auch hilfreich, eine Route anhand einer vorbereiteten Karte auszuwählen. Sie können die Route auch über die entsprechende Anwendung in Google Maps anzeigen.

Aufgrund verschiedener Eigenschaften unterscheiden sich die meisten Geräte stark in Gewicht und Funktionalität. Das System kann unter anderem einen elektronischen, digitalen Kompass oder einen barometrischen Höhenmesser umfassen. Es kann auch Funktionen wie Distanzmessung und Temperaturmessung beinhalten. Backtracking ist eine Funktion, die die zurückgelegte Distanz verfolgen kann. Viele Modelle können sich auch über Bluetooth mit anderen Geräten verbinden.

Anzeigefunktion im Display

Der Bildschirm zeigt einen von zwei verschiedenen Dateitypen von Grafiken an: Rasterdaten oder Vektorgrafiken. Die Rasterdaten werden beim Herauszoomen erstellt, die einzeln gesetzten Wegpunkte rücken also sehr nah heran, sodass sie nicht deutlich sichtbar sind. In Vektorgrafiken werden Punkte wie eine einzelne Fläche zusammengefügt, und das Bild besteht aus Kreisen, Rechtecken oder Dreiecken und bleibt beim Vergrößern klar.

Zu guter Letzt...

Kompass und Karten waren gestern – die digitale Revolution ermöglicht es uns, unseren Standort in Sekundenschnelle zu bestimmen und uns mithilfe visueller Daten zurechtzufinden. Das kompakte und robuste Endgerät passt in jede Hosentasche und bietet so mehr Platz für Wanderrucksäcke. Wenn Sie beispielsweise in einer fremden Stadt unterwegs sind, können Sie die Standortdaten des geparkten Autos speichern, damit Sie schnell und einfach wieder dorthin zurückfinden. Auch als Diebstahlschutz eignen sich GPS-Systeme perfekt: Werden sie an einer versteckten Stelle im Auto verbaut, können sie in einer Diebstallsituation geortet und zur Polizei geschickt werden. Auch GPS-Halsbänder für Hunde werden immer beliebter. Ist der Vierbeiner weggelaufen, sorgt smarte Militärtechnik dafür, dass er in kürzester Zeit wieder in den Korb kommt.