Fräsen - Alle Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Fräsen im Vergleich

Präzisionsbearbeitung und Schneiden von Werkstücken

Die Oberfräse ist ein Werkzeug, das hauptsächlich zum Bearbeiten von Kanten und Kanten von Werkstücken verwendet wird. Die eingesetzten Geräte für Holz, Metall oder Kunststoff zeichnen sich durch hohe Präzision aus. Sie können damit millimetergenau Nuten, Zacken oder Fasen am Werkstück fräsen und durch Konturieren des Materials mit Nuten, Kerben oder anderen Formen dekorieren. Mit anderen Modellen, insbesondere für Arbeiten im Innenbereich, können Nuten gefräst werden, um Kabel und Leitungen an der Wand zu verlegen. Dank eines Elektromotors, der per Akku oder Netzkabel angetrieben wird, kommen Sie auf der Fräsmaschine schnell voran und schneiden verschiedene Werkstücke auf die richtige Größe zu.

Liste verschiedener Gerätemodelle

Je nach zu bearbeitendem Material und Anwendungsgebiet lassen sich mehrere Typen von Modellen unterscheiden, deren Methode sich meist im Namen widerspiegelt.

Präzisionsfräsmaschine

Für die Filamentbearbeitung eignen sich, wie der Name schon sagt, Fein- oder Mikrofräsmaschinen besonders gut. Diese Geräte werden beispielsweise im Modellbau oder Labor eingesetzt, aber auch von Optikern, Juwelieren und Elektronikern für Präzisionsarbeiten eingesetzt. Das zu bearbeitende Werkstück wird in der Regel auf einem integrierten Kreuztisch abgelegt, mit einem Lineal gespannt und exakt positioniert. Die Drehzahl ist meist stufenlos regelbar und bei vielen Geräten lässt sich der Bohrer um 360 Grad drehen.

Flachfräsen

Flachzapfenfräser, auch Blechfräser genannt, ist ein spezieller Nutenfräser, dessen Form einem Winkelschleifer ähnelt. Sie werden nicht mit Schrauben auf dem Arbeitstisch befestigt, sondern von Hand geführt und Nuten am Werkstück gefräst. Der Name kommt daher, dass die entstehenden Rillen hauptsächlich zur Aufnahme von flachen Holzstiften verwendet werden. Sie werden hauptsächlich für Schreinerarbeiten verwendet, bei denen alle Arten von Hölzern verbunden werden. Durch die sehr hohe Drehzahl kann die Flachstiftfräsmaschine besonders saubere Fräsbilder erzeugen, was beispielsweise beim Verbinden von Spanplatten wichtig ist. Neben Nuten für Stifte lassen sich mit diesen Geräten auch Gehrungs-, Eck-, Flach- und T-Verbindungen herstellen. Neben Holz eignen sich diese Geräte auch für Kunststoff, Gips oder Acrylglas.

Fräsen und Bohren

Der Fräser ist eine besonders komfortable und tragbare Form. Sie sind ideal zum Fräsen, Bohren, Schleifen und Polieren kleinerer Werkstücke. Mit diesen Geräten lassen sie sich meist mit zwei Fingern wie mit einem Stift führen, aber auch Holz, Kunststoff und Metall können Sie trennen, bürsten oder schnitzen. Je nach Standort der Maschine gibt es zwei unterschiedliche Arbeitsweisen: Beim Umfangsfräsen steht der Bohrer parallel zum Material und bearbeitet die Kanten, beim Stirnfräsen trifft der Bohrer senkrecht auf das Material und gräbt sich darin ein.

Routing

Die Namen dieser Modelle rühren daher, dass solche Fräser von oben senkrecht auf das zu bearbeitende Werkstück aufgesetzt werden. Nutmaschinen sind besonders vielseitig einsetzbar, wie zum Beispiel zum Nutenfräsen, Profilieren und Fasen, sowie zum Fräsen von Schablonen oder Mustern und Dekorationen. Mit Hilfe des Spannfutters können Sie unterschiedliche Fräser in Ihrer Maschine einsetzen, wie Rund-, Bündig-, Kerb-, Grat- oder Nutfräser, passend für unterschiedliche Formen und Materialien. Die Führungssäulen sind in der Regel mit einer stabilen Bodenplatte verbunden, auf der das Werkstück zwischen den Führungssäulen gleitet. Beim Freihandfräsen hingegen wird die Fräsmaschine von Hand an der zu bearbeitenden Fläche geführt.

Multifunktionales Fräsen

Multifunktionale Fräsmaschinen umfassen Modelle, die mehrere Experten in einem Gerät vereinen und mit Hilfe unterschiedlichen Zubehörs in verschiedenen Fertigungsverfahren eingesetzt werden können. Zum Lieferumfang gehören beispielsweise Oberfräsen und Kantenfräsmodule, ein verstellbarer Kantenanschlag und eine Grundplatte, die durch Winkelverstellung für verschiedene Anwendungen geeignet sind. Bei diesem Modell erhalten Sie unter anderem eine Oberfräse zum Nutenfräsen und eine Kantenfräse für die präzise Kantenbearbeitung.

Verfolge die Wand

Mit diesen Geräten (auch Nutfräser genannt) können Nuten für Rohre und Kabel in Wände geschnitten werden. Daher werden sie meist bei Arbeiten im Innenbereich, insbesondere in Elektro- und Sanitäranlagen, eingesetzt. Ein einfaches Modell mit zwei Trennscheiben, ähnlich dem Blatt einer Kreissäge, schneidet die Wand in zwei parallele Linien. Die resultierende mittlere Tonhöhe wird dann einfach gebrochen. Wandbagger mit breiteren Fräsrädern können fertige Nuten in Mauerwerk fräsen und sind daher besonders effektiv.

Fazit: Robuste und effiziente Schneidwerkzeuge

Filigrane Verzierungen, Rillen im Mauerwerk und präzise Fasen, Kanten oder Rundungen: Die Einsatzmöglichkeiten von Fräsmaschinen reichen von der Baustelle über die Werkstatt bis zum Labor. Welcher Modelltyp für Sie der richtige ist, hängt daher hauptsächlich von der Art der Arbeit ab, für die Sie das Gerät verwenden möchten:

Multifunktionale Oberfräse oder Oberfräse, geeignet für verschiedene Arbeiten und Materialien, empfohlen als Grundausstattung für Bastler. Sie können damit Nuten, Fasen oder Verzierungen an Werkstücken aus Holz, Metall oder Kunststoff erzeugen. Einstiegsmodelle beginnen bei 60 Euro, die Obergrenze liegt bei 680 Euro.
Für den Bau von Mauerwerkskonstruktionen eignet sich eine spezielle Wandplatte. Sie leistet wertvolle Dienste für Elektro- und Sanitäranlagen, indem sie Ausklinkungen an Wänden und Decken effektiv und präzise fräst. Der Preis für diese Art von Ausrüstung liegt zwischen 100 und 700 Euro.
Für filigrane Kunstwerke im Modellbau empfiehlt sich die Verwendung einer Feinfräse oder eines Fräsers. Dank seines schmalen Bohrers können mit diesem Gerätetyp kleine Werkstücke aus Holz, Kunststoff oder Metall sehr genau bearbeitet werden. Der Preis für das Schlichtfräsen beträgt 850 Euro, der Preis für Fräser liegt zwischen 30 und 180 Euro.