Roller - Alle Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Roller im Vergleich

Roller sind in Städten sehr nützlich. Sie sind leicht, mobil und flexibel und haben geringe Nutzungs- und Wartungskosten. Außerdem ist es im Vergleich zu einem Auto viel einfacher, einen Parkplatz zu finden. In dieser Rubrik finden Sie Roller mit unterschiedlichen Leistungsstufen. Einige dieser Nutzfahrzeuge erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h und können damit mit vielen Kleinwagen konkurrieren. Daher möchten viele Roller-Interessierte wissen, welche Führerscheinstufe verschiedene Modelle fahren darf. Manchmal ist ein Motorradführerschein erforderlich, und manche benötigen überhaupt keinen Führerschein.

Verschiedene Rollermodelle und Führerscheinstufen

Der 50 ccm Roller eignet sich besonders als Einstiegsroller. Der Hubraum zeigt die Größe des Motors. Der kleinste Hubraum beträgt 49 bis 50 ccm. Damit erreicht der Roller in der Regel 25 bis 45 km/h. Dazu benötigen Sie mindestens einen M-Führerschein.

Aufgrund der geringen Geschwindigkeit sind sie eher für die Stadt geeignet, dies ist ohnehin die typische Umgebung für Roller. Die Vespa LX50 ist beispielsweise mit einem 50-cm³-Zweitaktmotor ausgestattet. Die Vespa des Herstellers Piaggio ist für Rollerfans zu einer absoluten Bewunderung geworden. Der LX50 zeichnet sich durch seine guten Fahreigenschaften bei gleichzeitig stylischem Retro-Look aus. Der Preis ist höher als bei ähnlichen Modellen anderer Hersteller, aber der Wert der Piaggio Roller ist relativ stabil.

Wer längere Strecken über Land oder eventuell sogar auf Autobahnen zurücklegen möchte, braucht einen schnelleren Roller. Auf der Autobahn müssen sie mit Geschwindigkeiten über 60 km/h fahren. Der Preisunterschied von Motorrädern ist im Premium-Scooter-Niveau nicht mehr allzu groß. Zusätzlich zu den oben genannten Autobahnen und Autobahnen können Sie auch langsamere Roller fahren, wo Autos erlaubt sind.

Der 125 ccm Roller ist ein guter Kompromiss zwischen billiger Wartung und Leistung. Sie sind in der Regel mit Scheibenbremsen ausgestattet, um eine gute Verzögerung zu gewährleisten. Die Höchstgeschwindigkeit dieser Roller beträgt in der Regel etwa 90 km/h. Sie benötigen einen A1-Führerschein. Mopeds hingegen erreichen nur 25 km/h, weshalb Sie keinen Führerschein, sondern nur ein Prüfzeugnis benötigen. In Österreich darf ein Moped-Führerschein (AM-Niveau) kleine Roller bis 50 ccm und bis 45 km/h fahren.

Gerät und Treiber

Sparsamer Verbrauch ist ein großer Vorteil von Rollern. Welcher Kraftstoff ist abhängig vom Motor. Obwohl ein Viertaktmotor mit Benzin betrieben wird, das von einer Pumpe bereitgestellt wird, benötigt ein Zweitaktmotor ein Benzin-Öl-Gemisch. Letzterer gilt zwar als leistungsstärker, hinkt aber in puncto Geräuschpegel und Emissionswert dem Viertakt-Modell hinterher.